Ausbildung
Wir bilden aus:
Zum SRH Karriere Portal

Biomonitor der neuesten Generation für Herzpatienten am SRH Wald-Klinikum Gera

18.07.2019

Anfang Juli wurde bei uns am SRH Wald-Klinikum einem Patienten erstmals in Thüringen ein BIOMONITOR III injiziert.


BIOMONITOR III

Die neueste Generation implantierbarer Herzmonitore ermöglicht eine präzise Überwachung der Herzaktivität und übermittelt Rhythmusstörungen zeitnah an den Arzt. Mithilfe einer App können Patienten mögliche Symptome über ein  Smartphone mit dem Arzt teilen und ihre Behandlung aktiv  unterstützen.    

Fragen an Oberarzt Alexander Schmidt, Klinik für Kardiologie am SRH Wald-Klinikum Gera :

Bekommen diesen sog. "Eventrecorder" jetzt alle Patienten implantiert bzw. für wen kommt er in Frage?

Nein, natürlich ist dieser Recorder nicht für Menschen empfohlen, die ein gesundes Herz haben, denn bei diesen Menschen ist die Wahrscheinlichkeit eine Herzrhythmusstörung zu entdecken viel zu gering. Sinnvoll ist er aber bei Menschen, die ein höheres Risiko für Herzrhythmusstörungen haben. Hierzu zählen Menschen, die schon öfter im Leben eine Bewusstlosigkeit erlitten haben, ohne dass man dafür einen medizinischen Grund findet. Außerdem Menschen, die einen Schlaganfall hatten, ohne dass es dafür eine Erklärung gibt.

Wie viele Recorder implantieren Sie im Jahr?

Im letzten Jahr wurden bei uns 99 Recorder implantiert, dabei handelt es sich überwiegend um das Vorgängermodell des jetzigen Geräts.

Was ist für Sie der größte Vorteil?

Das neue Gerät ist etwas kleiner und lässt sich sehr einfach mit nur einem kleinen Schnitt unter die Haut setzen. Laut Hersteller dauert das nur ca. 20 Sekunden (allerdings ist danach noch eine Hautnaht und ein Verband notwendig, sodass die gesamte Prozedur dann doch etwas mehr Zeit kostet). Außerdem hat das Gerät neue Funktionen, z.B. kann jemand mit einem solchen Gerät eine App auf seinem Smartphone installieren und erhält dann eine Meldung, wenn das Gerät eine Auffälligkeit feststellt.