Eine Welt ohne Pflege

Was wären wir ohne Euch?

WAS WÄREN WIR OHNE EUCH? Eine Welt ohne Pflege

Was wären wir ohne Euch?

Nach aktuellen Prognosen wird in Thüringen die Zahl der Pflegebedürftigen bis 2030 um über 30 Prozent steigen, damit wächst auch die Zahl der benötigten Fachkräfte um etwa 50 Prozent. Was wären wir, wenn uns Pflegekräfte fehlen? Was wären wir ohne Euch?

Die Antwort ist einfach:

Eine Welt ohne Pflege. Wie die aussieht, haben unsere Azubis sich lieber nur auf dem Papier ausgemalt. In der Realität bilden wir noch mehr Gesundheits- und Krankenpfleger (m/w/d) aus: Insgesamt 65 neue Azubis haben im September 2018 bei uns eine Ausbildung in der Pflege begonnen.

Also was tun? In die Pflege gehen!
Hier die Gründe unserer Azubis, in die Pflege zu gehen:

  • mit Menschen arbeiten
  • Interesse an Medizin
  • eine sinnvolle & bedeutsame Arbeit
  • Wertschätzung
  • Abwechslung
  • Anspruchsvolle und verantwortungsvolle Tätigkeit
  • Mischung aus Teamwork und selbstständigem Arbeiten
  • Beruf mit Zukunft – auch als Quereinsteiger

Warum bei uns?:

  • alle Fachrichtungen unter einem Dach
  • viele Entwicklungsmöglichkeiten – auch in anderen SRH Kliniken
  • tolle, starke Teams
  • attraktives Gehalt
  • einmaliges Azubi-Paket z.B. mit iPad, extra Fortbildung, Schüleraustausch,
  • Azubi-Event!

Jetzt HIER online bewerben!
Oder einfach mal anrufen - Kontakt:

Jenny Buß Personalabteilung
Telefon: 0365 828-8204
www.waldklinikumgera.de

Das SRH Wald-Klinikum Gera ist ein neu errichtetes 1000-Betten-Akutkrankenhaus der Maximalversorgung für 150.000 Einwohner und Akademisches Lehrkrankenhaus des Universitätsklinikums Jena. In 24 Fachabteilungen, Instituten und 13 zertifizierten Zentren bietet das Klinikum das gesamte medizinische Leistungsspektrum. Ein Netzwerk Medizinischer Versorgungszentren ergänzt das ambulante Angebot.
Wir gehören zur SRH Kliniken GmbH, einem der führenden privaten Klinikträger mit zehn Akut- und sechs Rehakliniken sowie einer Vielzahl an MVZen. Über 8.000 Mitarbeiter betreuen jährlich 950.000 Patienten.