Allgemein-, Visceral- und Kinderchirurgie

Für die Diagnose arbeiten unsere Chirurgen eng mit unseren Gastroenterologen und Radiologen zusammen.

Mehr erfahrenschließen
    Fast Track – Schnell wieder gesund werden
    Mobilisation nach der Operation

    Fast Track („Der schnelle Weg“) ist ein multimodales Therapiekonzept in der Rehabilitation nach größeren Operationen. In unserer Klinik ist es bei der chirurgischen Behandlung von gut- und bösartigen Darmerkrankungen etabliert. Die angewandten Maßnahmen wie exzellente Schmerztherapie, konsequente Mobilisation und zügiger Kostaufbau unterstützen sich dabei gegenseitig. Ziel ist die Aufrechterhaltung des inneren Fließgleichgewichtes des Organismus, die Vermeidung von Komplikationen durch Bettlägerigkeit und die Erhaltung der Patientenautonomie. Der Patient wird zum aktiven Partner im Heilungsprozess. Wir vermeiden ein unverhältnismäßig großes Operationstrauma und verzichten, wann immer möglich, auf belastende Maßnahmen wie Sonden und Drainagen.

    Ultraschall im OP
    Ultraschallgerät

    Ultraschall ist eine exzellente Methode, krankhafte Befunde von Bauchorganen zu erkennen. Dies sollte natürlich vor einer Operation geschehen. Es gibt jedoch auch die Möglichkeit und die Notwendigkeit, diese Befunde während des Eingriffs zu kontrollieren und zu ergänzen, um das richtige Ausmaß des Eingriffs zu wählen. Durch die unmittelbare Nähe des Organs zum Schallkopf können mit sehr hoher Bildauflösung auch kleinste krankhafte Veränderungen diagnostiziert und die Lagebeziehung zu lebenswichtigen Strukturen dargestellt werden. In der Bauchchirurgie wird am häufigsten die Untersuchung der Leber bei Tumoren oder Tochtergeschwülsten durchgeführt, um gewebesparend alle Knoten zu entfernen, denn nur dann kann der Patient von der Operation profitieren.

    Laparoskopie – Vorteile kleiner Schnitte
    Chirurgisches Instrumentarium

    Die laparoskopische Technik wird in unserem Krankenhaus seit mehr als 20 Jahren eingesetzt. Zur Wertigkeit gegenüber konventionellen Operationen und zu vielen technischen Details gibt es heute eine breite wissenschaftliche Basis. Als Vorteile des laparoskopischen Vorgehens zeigten sich die geringe Wundinfektionsrate, die geringeren Schmerzen am ersten Tag nach der Operation, der kürzere Krankenhausaufenthalt, der raschere Kostaufbau, die frühere Defäkation (Stuhlgang), das bessere ästhetische Ergebnis und die raschere Rückkehr zur normalen Aktivität nach den Operationen. Deshalb werden unseren Patienten kleine Schnitte - immer wenn möglich - empfohlen. 

    So erreichen Sie uns!

    PD Dr. med.
    Yves Dittmar
    Chefarzt

    Chefarztsekretariat
    Silvia Groß

    Telefon: 0365 828-3101
    E-Mail senden

    Diagnostik und Therapie

    • Endoskopie
    • Sonographie (Ultraschall)
    • Endosonographie
    • Ultraschalluntersuchung während der OP
    • Minimal-invasive Chirurgie (Schlüsselloch-OP) bei Gallensteinleiden, Leistenbrüchen, Erkrankungen der Speiseröhre, Nebennierenerkrankungen, Milztumoren
    • Onkologische Chirurgie bei Speiseröhrenkrebs, Tumoren des Magens, der Bauchspeicheldrüse, der Leber, des Dünn- und Dickdarmes sowie des Enddarmes
    • Chirurgie der Adipositas (Magenband, Magenbypass, Magen- und Dünndarmverkleinerung)
    • Kinderchirurgie (Unfallverletzungen, Blinddarm-Operationen, Leistenbrüche)