Lungenkrebszentrum

Unsere Spezialisten wählen die für Sie geeigneten Behandlungsmöglichkeiten gemeinsam mit Ihnen und Ihren Angehörigen aus.

Mehr erfahrenschließen
    Therapiemöglichkeiten
    Therapiemöglichkeiten bei Lungenkrebs

    Kleinzellige Tumore wachsen sehr schnell und bilden rasch Streuherde in andere Organe. Meist werden diese Tumoren daher erst im fortgeschrittenen Stadium entdeckt und eine Operation kommt daher nur selten in Betracht. Da die Tumorzellen sich allerdings rasch teilen, sind sie gegenüber einer Chemotherapie und Bestrahlung recht empfindlich. Die Hauptdomäne dieser Tumoren stellt die Chemotherapie dar.

    Bei den nicht-kleinzelligen Tumoren hängt die Therapieoption sehr vom Tumorstadium ab. In frühen Tumorstadien wird die Operation des Tumors angestrebt. Begleitend kann eine Chemotherapie und/oder Bestrahlung notwendig werden. Im fortgeschrittenen Stadium hat die Chemotherapie den Vorrang, häufig in Kombination mit einer Strahlentherapie. Der individuelle Therapieplan wird im Vorfeld ausführlich besprochen.

    Prognose
    Prognose

    Die Prognose der einzelnen Krebsarten wird an einem großen Patientenkollektiv in entsprechenden Studien abgeschätzt. Es besteht hierbei eine erhebliche Streubreite und es ist nicht möglich, für den Einzelfall den Erkrankungsverlauf genau vorauszusagen. Insgesamt ist die Prognose des Krebses von Lunge und Rippenfell oft nicht sehr günstig. In frühen Tumorstadien ergeben sich aber deutlich bessere Chancen.

    Leider treten häufig Symptome der Tumore erst spät in einem fortgeschrittenen Tumorstadium auf. Eine Heilungschance besteht im Allgemeinen nur, wenn das Tumorgewebe vollständig aus dem Körper entfernt werden kann. In fortgeschrittenem Stadium kann der Tumor eine gewisse Zeit eingedämmt werden. Zu beachten ist bei der Therapieentscheidung nicht allein die Dauer des Überlebens, sondern ein Überleben mit akzeptabler Lebensqualität.

    Psychosoziale Beratung
    Psychosozial-onkologische Beratung

    Im Rahmen einer ganzheitlichen Behandlung des Lungenkrebses wird Betroffenen komplementär zu der medizinischen Therapie im Lungenkrebszentrum des SRH Wald-Klinikums Gera regelhaft eine psychosozial-onkologische Unterstützung angeboten. Gemeinsam kann der Wunsch nach einer Unterstützung bei wichtigen Fragen der Krankheitsbewältigung geklärt werden.

    Gerne unterstützen wir auch hierbei und bieten in diesem Zusammenhang verschiedene Entspannungsmethoden an.

    Ihr Ansprechpartner im Lungenkrebszentrum des SRH Wald-Klinikums Gera:

    Dipl.-Psych. Yves Gollhardt

    Tel.: 0365 828-2270
    yves.gollhardt(at)srh.de

    Selbsthilfegruppe und Sport
    Krebserkrankungen und Sport

    Die Diagnose Krebs bedeutet nicht, dass man nicht mehr aktiv am Leben teilnehmen darf. Regelmäßige Bewegung und Sport wirken sich positiv auf Kreislauf, Stoffwechsel und körperliche Leistungsfähigkeit aus – und das sowohl während der Therapie als auch im Anschluss an die Behandlung. Zudem wurden äußerst positive Effekte von Sport auf die Krebserkrankung selbst nachgewiesen (günstigerer Verlauf der Erkrankung). In Frage kommen zum Beispiel regelmäßig Spaziergänge, Radfahren, Schwimmen. Es besteht auch die Möglichkeit zur Teilnahme in einer Lungensportgruppe unter Betreuung von Physiotherapeuten. Hierfür kann der Hausarzt auch ein Rezept ausstellen.

    Ansprechpartner in der Region:
    Selbsthilfe Lungenkrebs Gera

    Jeden 1. Dienstag im Monat von 15.00 – 17.00 Uhr in den Räumen der Ehrenamtszentrale Gera,Kornmarkt7, in 07545 Gera

    Kontakt:

    Ehrenamtszentrale Gera,  Fr Heinze
    Tel.: 0365 83 83 027

     

     

    Anschlussheilbehandlung
    Anschlussheilbehandlung, Rehabilitation Paracelsus-Klinik

    Unser Kooperationspartner für Ihre Anschlussheilbehandlung oder Rehabilitation ist die Paracelsus-Klinik Am Schillergarten in Bad Elster. Funktionseinschränkungen sollen behoben bzw. zu reduziert werden, um Patienten zu befähigen, ihr Leben in Beruf, Familie und Gesellschaft wieder selbst in die Hand zu nehmen.

    •    Ausdauertraining, z.B. Ergometer, Laufband
    •    Atemgymnastik, auch als Wassergymnastik
    •    Inhalationen
    •    Atemtherapie
    •    Erlernen spezieller Atem- und Hustentechniken
    •    Vibrations- und Klopfmassagen, Reflexzonenmassage,
    •    Therapie nach Marnitz
    •    Elektrotherapien / Ultraschall
    •    Behandlung von Narbenschmerzen und Sensibilitätsstörungen
    •    Nichtrauchertraining

     

     

    So erreichen Sie uns!

    Gerne steht Ihnen unser

    Expertenteam zur Seite.

    Ausführliche Kontaktdaten

    Ihrer Ansprechpartner

    finden Sie hier

    Diagnostik und Therapie

    • Thoraxchirurgische Eingriffe:

      • Pneumektomie (operative Entfernung eines Lungenflügels)
      • Lobektomie (chirurgische Entfernung eines Lungenlappens)
      • Videoassistierte Thorakoskopie (VATS), (endoskopische Untersuchung der Pleurahöhle)
      • Lungenvolumenreduktion
      • Thorakotomie (Thoraxoperation)

    • Strahlentherapie (PET-gesteuert; Afterloading; Radiochemotherapie)
    • Darüber hinaus können thoraxchirurgische und onkologische Notfälle rund um die Uhr versorgt werden.