Pankreaskrebszentrum

In enger interdisziplinärer Zusammenarbeit bieten wir unseren Patienten das komplette Spektrum modernster Therapiemethoden.

Mehr erfahrenschließen
    Operation
    Bauchspeicheldrüse

    Das Pankreaskrebszentrum Gera bietet seinen Patienten das gesamte Spektrum moderner chirurgischer Therapieoptionen auf dem Gebiet der Bauchspeicheldrüse. Abhängig von der zugrundeliegenden Erkrankung kommen dabei sowohl drainierende wie resezierende Verfahren zum Einsatz, die mit einer teilweisen oder gar kompletten Entfernung dieses anatomisch komplex gelegenen Organs einhergehen. Wie im Bereich der kolorektalen Chirurgie bereits implementiert, wird auch in der Pankreaschirurgie im Rahmen eines modifizierten FAST-TRACK-Konzepts auf eine rasche postoperative Rehabilitation Wert gelegt.

    Chemotherapie
    Chemotherapie bei Darmkrebs

    Je nach Ausmaß (Stadium) der Erkrankung werden Darmkrebspatienten mit einer medikamentösen Behandlung der Erkrankung in Kontakt kommen. Eine Chemotherapie ist eine Form der Behandlung, bei der Medikamente (Zytostatika) zum Einsatz kommen, die auf die Zellen im Körper wirken, die sich besonders schnell teilen. Dabei werden bösartige Zellen zerstört und das Zellwachstum gehemmt. Im Gegensatz zur Bestrahlung und Operation wirkt die Chemotherapie nicht auf einzelne Abschnitte im Körper, sondern behandelt den gesamten Organismus und wird daher auch als „systemische Therapie“ bezeichnet.

    Ob eine medikamentöse Therapie erforderlich ist und für den einzelnen Patienten Vorteile bringt, hängt von dem Ausbreitungsstadium, der Aggressivität des Tumors, dem Alter und dem Gesamtzustand des Patienten ab.

    Endoskopie
    Endoskopie

    Die Endoskopie bietet vielfältige therapeutische Optionen für Patienten mit nicht operabler Tumorerkrankung oder Tumorrezidiv. Bei Gallestau erfolgt die endoskopische Drainageeinlage. In ausgewählten Fällen kann eine Galleableitung mittels Endosonografie auf neuem Weg in den Magen oder Dünndarm erfolgen. Bei tumorbedingter Einengung des Zwölffingerdarmes kann zur Verbesserung der Ernährung ein Metallstent eingelegt werden. Die Endosonografie ermöglicht bei starker Schmerzsymptomatik deren Linderung durch Injektion von Lokalanästhetika oder Alkohol an das Nervengeflecht der Bauchspeicheldrüse.

    Strahlentherapie
    Strahlentherapie bei Darmkrebs

    Zählt auch die Bestrahlung in der Therapie des Bauchspeicheldrüsenkarzinoms bisher nicht zum Standardverfahren, bietet das Pankreaskrebszentrum Gera durch die Teilnahme an der bundesweit initiierten NEOPA-Studie die Möglichkeit, bei lokal fortgeschrittenen Befunden auch diese zukunftsweisenden Therapieoptionen zu nutzen. Die interdisziplinäre Tumorkonferenz mit ihrer engen und kollegialen Zusammenarbeit der daran beteiligten Fachdisziplinen erarbeitet dabei für jeden Patienten ein individuelles Behandlungskonzept.

     

     

    Psychoonkologische Betreuung
    Psychoonkologische Betreuung

    Die psychoonkologische Betreuung umfasst die Begleitung in allen Krankheitsphasen – bei Diagnosestellung, präoperativ, postoperativ und als post-stationäres Angebot. Zudem vermitteln wir ambulante Nachsorgemöglichkeiten (z.B. Selbsthilfegruppen, Beratungsstellen) in Ihrer Region. Durch die psychoonkologische Mitbehandlung können wir Sie zum Beispiel dabei unterstützen,

    • einen für Sie passenden Umgang mit der Diagnose zu finden
    • Möglichkeiten zur Bewältigung von Ängsten und Stimmungstiefs zu entdecken
    • Entspannung und Ruhe zu erleben
    • Stabilisierung in Krisen zu erfahren
    • neue Perspektiven und Handlungswege zu gestalten
    • bei Bedarf in besonderen Lebenssituationen vertrauensvoll und individuell zu begleiten, selbstverständlich auch Ihre Angehörigen.
    Ernährungstherapie
    Gesunde Ernährung

    In unserem Pankreaskrebszentrum bietet die SRH Dienstleistungs-Gesellschaft eine individuelle, auf den Patienten bezogene Ernährungsberatung durch unsere Diätassistentinnen an.
    Diese findet postoperativ mit dem Patient oder nach Möglichkeit mit Angehörigen stationär statt.
    Für Zuhause bekommt der Patient Informationsmaterial ausgehändigt.
    Für weitere Rückfragen stehen wir Ihnen gerne auch telefonisch zur Verfügung: 0365 – 828 8391
    Für eine anschließende ambulante Ernährungsberatung oder Ernährungstherapie wenden Sie sich bitte an die Psychosoziale Beratungsstelle.

    Palliativteam
    Palliativmedizin

    Patienten mit fortgeschrittenen Tumorerkrankungen steht unser Palliativteam zur Verfügung. Dazu werden nicht nur Medikamente, sondern auch individuell angepasste Maßnahmen der Pflege, Physiotherapie und Ernährung eingesetzt. Unsere spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV) ermöglicht Schwerstkranken, die letzte Lebensphase zu Hause zu verbringen. Das speziell ausgebildete Team aus Pflegefachkräften und Ärzten kommt in die vertraute Umgebung, der Patient behält seine niedergelassenen Ärzte und Pflegedienste bei. Schmerzbehandlung und Symptomlinderung stehen im Vordergrund unserer Palliativversorgung. Das Ambulante Palliativteam (SAPV) ist für Patienten und Angehörige über eine 24-Stunden-Notfall-Nummer erreichbar.

    So erreichen Sie uns!

    Thomas Manger

    Prof. Dr. med.
    Thomas Manger
    Chefarzt

    Chefarztsekretariat
    Silvia Groß

    Telefon: 0365 828-3101
    E-Mail senden

    Therapie

      • Moderne operative Techniken zur Entfernung des Bauchspeicheldrüsentumors
      • Alle Formen der Chemotherapie
      • Strahlentherapie (in Studien)
      • Hochmoderne Narkosemedizin, Intensiv- und Schmerztherapie
      • Moderne endoskopische Techniken zur Sicherung der Nahrungspassage und des Galleabflusses