Ab 8. November Besuchsverbot

Liebe Patientinnen und Patienten, liebe Angehörige,
angesichts des sprunghaften Anstiegs der Corona-Inzidenz sehen wir uns leider gezwungen, unser Krankenhaus ab 8.November für Besucher zu schließen.
Ausnahmen gelten für:
― Begleitung einer Geburt (während der Geburt und zwei Stunden danach)
― Minderjährige Patienten
― Schwerstkranke Patienten
― Patienten, die seelisch schwer unter dem fehlenden Kontakt leiden
In diesen besonderen Fällen ist ein eingeschränkter Besuch in der Regel für 1 Person nach vorheriger telefonischer Rücksprache mit dem behandelnden Arzt möglich.

Alle Besucher, auch externe Dienstleister, müssen einen negativen Testnachweis vorlegen können.

Für unsere ambulanten Patientinnen und Patienten
Weil es in unseren Ambulanzen zu Wartezeiten kommen kann, besteht für ambulante Patientinnen und Patienten in unserem Krankenhaus die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske. Sollten Sie keine zu Hand haben, können Sie eine in unserem Kulturcafe (Hauptgebäude) erwerben. Wie in Arztpraxen auch, müssen ambulante Patienten und notwendige Begleiter keinen 3-G-Nachweis erbringen. In begründeten Ausnahmefällen bieten wir Ihnen einen Antigenschnelltest an.

Zurück

Im Notfall sicher versorgt

Ob Notruf, Notaufnahme oder ärztlicher Notdienst – hier finden Sie alle wichtigen Informationen

Hier finden Sie Hilfe Wichtige Telefonnummern

In medizinischen Notfällen ist es wichtig, unverzüglich die richtigen Entscheidungen zu treffen. Richtiges Handeln kann Leben retten. Grundsätzlich muss zwischen akut lebensbedrohlichen und nicht lebensbedrohlichen Notfällen unterschieden werden.

Bei einem lebensbedrohlichen medizinischen Notfall wählen Sie bitte sofort den Notruf 112. Der Notarzt ist 24 Stunden täglich erreichbar und innerhalb weniger Minuten nach Eingehen eines Notrufes am Einsatzort.
Anzeichen auf Lebensbedrohung/dringlicher Notfall:

  • schwere Luftnot, Ohnmacht, starker Schmerz, Angst
  • schwere Verletzungen und Blutungen, z.B. nach (Verkehrs-)Unfällen
  • Verdacht auf Vergiftung
  • akute Lähmung von Gesicht, Arm oder Bein
  • unmittelbar einsetzende Geburt

Liegt kein akut lebensbedrohlicher Notfall vor, sollten sich Patienten an Ihren Hausarzt wenden. 
Außerhalb der Sprechzeiten der Hausarztpraxen ist ein kassenärztlicher Notdienst eingerichtet. Die Versorgung erfolgt - je nach Erfordernissen - in den Räumlichkeiten des ärztlichen Notdienstes in der Ernst-Toller-Straße 14 in Gera oder als Hausbesuch.
Sprechzeiten Bereitschaftsdienstpraxis Gera
Montag, Dienstag, Donnerstag 18:00 - 21:00 Uhr
Mittwoch, Freitag 13:00 - 21:00 Uhr
Samstag,Sonntag, Feiertag 08:00 - 21:00 Uhr

Erreichbarkeit ärztlicher Bereitschaftsdienst unter 116-117
Montag, Dienstag, Donnerstag 18:00 - 07:00 Uhr
Mittwoch, Freitag 13:00 - 07:00 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertag 07:00 - 07:00 Uhr

Infoblatt Ärztlicher Bereitschaftsdienst
In professionellen Händen
In professionellen Händen

In unserer Notaufnahme

In unserer Notaufnahme versorgen wir jährlich 36.500 Patientinnen und Patienten, die in ganz unterschiedlicher Verfassung zu uns kommen – selbstständig oder in Begleitung von Angehörigen, schwer verletzt mit dem Rettungswagen oder dem Rettungshubschrauber. 

Kontakt +49 3658282910
Hinweise für Besucher

Bitte beachten Sie unsere aktuellen Regelungen