Ab 8. November Besuchsverbot

Liebe Patientinnen und Patienten, liebe Angehörige,
angesichts des sprunghaften Anstiegs der Corona-Inzidenz sehen wir uns leider gezwungen, unser Krankenhaus ab 8.November für Besucher zu schließen.
Ausnahmen gelten für:
― Begleitung einer Geburt (während der Geburt und zwei Stunden danach)
― Minderjährige Patienten
― Schwerstkranke Patienten
― Patienten, die seelisch schwer unter dem fehlenden Kontakt leiden
In diesen besonderen Fällen ist ein eingeschränkter Besuch in der Regel für 1 Person nach vorheriger telefonischer Rücksprache mit dem behandelnden Arzt möglich.

Alle Besucher, auch externe Dienstleister, müssen einen negativen Testnachweis vorlegen können.

Für unsere ambulanten Patientinnen und Patienten
Weil es in unseren Ambulanzen zu Wartezeiten kommen kann, besteht für ambulante Patientinnen und Patienten in unserem Krankenhaus die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske. Sollten Sie keine zu Hand haben, können Sie eine in unserem Kulturcafe (Hauptgebäude) erwerben. Wie in Arztpraxen auch, müssen ambulante Patienten und notwendige Begleiter keinen 3-G-Nachweis erbringen. In begründeten Ausnahmefällen bieten wir Ihnen einen Antigenschnelltest an.

Zur Klinik für Frauenheilkunde und Geburtsmedizin

Klinik für
Geburtsmedizin

Wir sind Teil der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Unser Profil
Herzlich willkommen in unserer Geburtshilfe

Geburtsmedizin ist für uns die schönste Art, Medizin zu machen!
Wir wünschen uns für Sie und ihre Partner:innen eine möglichst angenehme, natürliche und sichere Geburtserfahrung. Unsere Hebammen, Wochenbett- und Stillschwestern kümmern sich fürsorglich um all Ihre Anliegen. In unserem Zentrum versorgen wir Mütter und Kinder durch ein eng verzahntes Team aus erfahrenen Geburtshelfern und Kinderärzten mit hoher Kompetenz in der Frühgeborenenmedizin, so dass wir auch Risikoschwangerschaften rund um die Uhr betreuen können.

 

Alles zur Geburt Geborgenheit für Mutter und Kind

In unserem Kreißsaal arbeiten Hebammen- und Ärzteteam Hand in Hand, um die Geburt so angenehm und sicher wie möglich zu gestalten. Wir unterstützen Sie dabei, Ihren Weg durch die Geburt zu finden und heißen eine vertraute Person als Geburtsbegleitung sehr gern willkommen. Als Perinatalzentrum halten wir die entsprechende Expertise vor, um Sie und Ihr Kind auch bei einer Risikoschwangerschaft umfassend zu betreuen. Uns ist bewusst, dass die Geburt eines Kindes einer der bedeutungsvollsten Momente im Leben eines Paares ist. Wir unterstützen Sie dabei und möchten einen gelungenen Rahmen für das erste Kennenlernen schaffen.

  • verschiedene Gebärpositionen (funktionale Entbindungsbetten, Gebärhocker, Wanne)
  • ambulante Geburt
  • vertrauliche / anonyme Geburt
  • CTG-Überwachung und Ultraschalluntersuchungen nach Erfordernis
  • Periduralanästhesie (PDA) und konventionelle Schmerztherapie
  • Akupunktur, Aromatherapie, Naturheilkunde und Homöopathie (u.a. Nosoden-Zuarbeit)
  • Gewinnung von Nabelschnurblut und –Gewebe auf Wunsch (z.B. für Vita 34)
  • intensive Familien-Kennenlernzeit und Bonding natürlich schon im Kreißsaal
  • Kursangebote rund um die Geburt
  • individualisierte Geburtsplanungssprechstunde
  • interdisziplinäre Zusammenarbeit bei Vorerkrankungen
  • stationäres Schwangerschaftsmonitoring
  • äußere Wendung / vaginale Geburt aus Beckenendlage
  • Therapieoptimierung von Erkrankungen in der Schwangerschaft
  • Betreuung von Risiko- und Mehrlingsgeburten
  • Therapie, ggf. Therapieoptimierung, Überwachung bei Schwangerschaftsdiabetes, auch insulinpflichtigem oder Typ-2-Diabetes, teils mit anwesender Diabetologin am Haus
  • Möglichkeit der komplexen Intensivtherapie und -überwachung von Neugeborenen
  • Frühgeburtlichkeit ab der 29. Schwangerschaftswoche / 1250 g Geburtsgewicht
  • Aufnahme von Begleitpersonen
  • Rooming-in von Beginn an
  • Familienzimmer
  • kompetente Betreuung durch Wochenbett- und Säuglingsschwestern
  • Still- und Laktationsberatung und Therapie bei Schwierigkeiten (z.B. Akupunktur)
  • Kinderuntersuchungen: U1 und U2, Hörtest, Sehtest  und Hüftgelenk-Ultraschall
  • Möglichkeit des Baby-Fotoshootings
  • Lasertherapie zur Behandlung der Brust, des Säuglings und von Narben

Unser Ziel ist es, Sie bei einer wundervollen Geburt zu begleiten. Sie sollen sich bei uns geborgen und sicher fühlen.

Claudia Linke, Oberärztin
900
Babys kommen jährlich zur Welt
10
Meter sind es bis zum Kinderarzt
19
Hebammen sind für Euch da
Für eine sichere Geburt
Für eine sichere Geburt

Geburtsplanung bei besonderen Fragen

Wir nehmen uns gern viel Zeit für Patientinnen, bei denen sich im Schwangerschaftsverlauf Besonderheiten ergeben haben. Neben Zwillingsschwangerschaften sind häufige Vorstellungsgründe frühere Entbindungen mittels Kaiserschnitt, Beckenendlage, Wachstumsstörungen des Kindes oder mütterliche Erkrankungen wie Bluthochdruck oder Schwangerschaftsdiabetes.
Wenn Sie an einer Vorerkrankung leiden, die für die Geburt wichtig sein kann, halten wir Rücksprache mit Kollegen, um so eine interdisziplinäre Geburtsempfehlung auszusprechen.
Selbstverständlich steht das Angebot der Geburtsplanung auch Patientinnen offen, die aus anderen Gründen eine besondere ärztliche Beratung wünschen.
Verstehen Sie nur wenig Deutsch, bitten wir eine Begleitung mitzubringen, die so gut übersetzt, dass wir alle Themen gründlich besprechen können.
Für die Sprechstunde ist eine Überweisung des Frauenarztes erforderlich. Wir bitten um Anmeldung unter Telefon 0365 - 828 4360

Unser besonderes Angebot
Lasertherapie auf der Wochenbettstation

Wir bieten Ihnen als besondere Leistung auf Wunsch eine kostenlose Lasertherapie an. Der Kaltlichtlaser beeinflusst den Stoffwechsel der Zellen und kann die Erkrankungsabwehr und Heilungsprozesse unterstützen. Durch das Laserlicht sollen die Durchblutung gefördert, Entzündungen gehemmt, Schmerzen gelindert und die Wundheilung beschleunigt werden.
Dank schneller und schmerzfreier Anwendung können wir im Wochenbett beispielsweise bei Stillschwierigkeiten (wunde Brustwarzen, Milchstau, beginnende Brustentzündungen) oder Narbenbeschwerden und Wundheilungsstörungen gute Erfolge erzielen.
Auch bei Windeldermatitis, einem schlecht heilenden Nabel und weiterem mehr kann eine Behandlung bei Ihrem Kind unterstützend wirken.

Persönlicher Kontakt ist uns wichtig
Hebammensprechstunde und Kursangebote

Wir freuen uns, Sie bereits im Vorfeld Ihrer Geburt bei uns kennenzulernen!
In unserer Sprechstunde besprechen Sie gemeinsam mit einer Hebamme vor Ort oder telefonisch Ihre Wünsche zur Geburt, Befunde in der Schwangerschaft und deren Verlauf. Wir nehmen Ihre Krankengeschichte und Daten auf. Besondere Acht geben wir auf eventuelle Risiken, so dass gegebenenfalls auch ein Arztkontakt hergestellt werden kann.
Zur Vorbereitung unseres Gesprächs verwenden Sie bitte diesen hinterlegten Fragebogen.
Terminvereinbarung über den Kreißsaal unter 0365 - 828 4560.
Für unser vielfältiges Kursangebot werfen Sie einen Blick auf unseren Terminkalender! Dort finden Sie Termine für Elterninformationsabende, Kreißsaalführungen sowie verschiedene Geburtsvorbereitungskurse.

Antworten auf die häufigsten Elternfragen

Eine anstehende Geburt ist aufregend! Das wissen wir und wollen helfen, einige Ihrer Fragen zu klären!

Selbstverständlich! Eine Begleitperson Ihrer Wahl ist uns sehr willkommen!

Eine spannende Frage! Wir möchten alle Paare ermuntern, nach Möglichkeit einen Geburtsvorbereitungskurs gemeinsam wahrzunehmen. Hier erhalten Sie als Paar viele Eindrücke davon, was Sie erwartet. Die Geburtsbegleitung ist zuvorderst eine große Unterstützung der Gebärenden. Haben Sie keine Angst, Ihre Partnerin vielleicht ganz anders als sonst zu erleben - die Geburt ist eine Ausnahmesituation, und dabei sind Sie eine große Hilfe! Sie können nichts falsch machen!

Ja,  Sie können als kleine Familie gern zusammen in einem Zimmer wohnen. Der Begleitperson werden für Kost und Logis ca. 45 Euro pro Nacht berechnet (bei Entlassung zu bezahlen oder später nach Rechnung). Sprechen Sie uns bei Aufnahme einfach darauf an, eine Voranmeldung ist nicht nötig. Nur, wenn die Station sehr voll ist, kann der Wunsch nicht erfüllt werden.

Die Besuchszeiten des SRH Wald-Klinikums Gera sind von 15:00 bis 18:00 Uhr. In besonderen Fällen sind auch abweichende Besuchszeiten möglich. Bitte besprechen Sie sich dafür mit unserer Wochenbettstation oder unserem Kreißsaal-Team.

Nein, bei unauffälligem Schwangerschaftsverlauf ist das nicht erforderlich! Ihr Frauenarzt oder Ihre Hebamme beraten Sie diesbezüglich.
Zu den häufigen Gründe für eine Vorstellung in unserer Geburtsplanungssprechstunde gehören:

  • Zwillingsschwangerschaft
  • vor der Schwangerschaft bestehender Diabetes mellitus Typ 2
  • Gestationsdiabetes
  • intrauterine Wachstumsrestriktion (IUGR), v.a. Missverhältnis (Kind zu groß für die Mutter, anatomische Besonderheiten des Beckens)
  • Beckenendlage
  • frühere Kaiserschnittentbindungen oder Operationen an der Gebärmutter
  • schwere mütterliche Vorerkrankungen wie Multiple Sklerose, Epilepsie, Herzerkrankungen, Bauchoperationen
  • oder Blutungs-/Gerinnungsstörungen.

Wir nehmen uns ausführlich Zeit für Sie und wollen Sie kompetent beraten. Bitte denken Sie daran, Ihre Überweisung und etwaige Vorbefunde mitzubringen.

Wenn Sie Ihren Frauenarzt nicht erreichen, rufen Sie uns an (siehe Kontakt). Wir sind rund um die Uhr für Sie da und können Hilfestellung geben.

Ihre Sicherheit und die Ihres Kindes sind für uns von höchster Bedeutung. In unserem Perinatalzentrum sind erfahrene Geburtsmediziner, spezialisierte Kinderärzte und versierte Narkoseärzte rund um die Uhr im Dienst. Auch eine Blutbank haben wir am Haus. So können wir Komplikationen, Frühgeburten und Risikoschwangerschaften gut betreuen und auf jede Situation angemessen reagieren.

Sie finden uns im Mutter-Kind-Zentrum des Wald-Klinikums Gera, Ebene E2. Im Notfall, bei einem vorzeitigen Blasensprung oder Blutungen, rufen Sie die Rettung! Gehen Sie nicht mehr, lassen Sie sich nicht privat in die Klinik fahren! Wir möchten so einen Nabelschnurvorfall verhindern. Nach einem Blasensprung kann Ihr Kind gefährdet sein, wenn der kindliche Kopf noch nicht fest im Becken sitzt.

Wenn die Wehen so langsam einsetzen, können Sie sich bei uns vorstellen. Vergessen Sie nicht Ihre Tasche und Unterlagen.
Wir untersuchen Sie, schreiben ein CTG und führen eine Ultraschall-Untersuchung durch. Dann entscheiden wir, ob es direkt in den Kreißsaal geht, weil die Geburt ansteht. Wenn es noch etwas Zeit hat, entscheiden wir gemeinsam, ob Sie nochmals nach Hause möchten oder wir Sie auf unserer Station aufnehmen und zusehen, was die nächste Zeit so bringt.

  • Mutterpass, Vorbefunde und Einweisungsschein
  • Personalausweis / Reisepass, Krankenversicherungskarte
  • Geburtsurkunde / Familienstammbuch
  • bequeme Kleidung (stillgeeignete Nachthemden, Morgenmantel, Haus-/Badeschuhe, Still-BH)
  • Babyoutfit für den Heimweg
  • persönliche Gegenstände (Handy, Ladekabel, Kopfkissen etc.)

Typischerweise übernehmen wir ambulante CTG-Kontrollen am Wochenende und am Feiertag für Ihre/n Frauenarzt/-ärztin. Falls erforderlich, erhalten Sie neben dem CTG auch einen Ultraschall, sodass wir Sie um etwas Geduld bitten, sollte ein hohes Arbeitsaufkommen unsere Dienstmannschaft binden. In manchen Situationen ist es sicherer für Ihr Kind und Sie, wenn die Fruchtwassermenge und/oder Durchblutung nochmals überprüft werden, gelegentlich ist sogar schon ein Aufnahmegespräch nötig oder die Aufklärung zur Geburtseinleitung.
Wir bitten Sie, sich vor dem Wochenende anzumelden: unter (0365) 828-4560.

Eine Geburtseinleitung empfehlen wir Ihnen nur, wenn diese medizinisch sinnvoll und nötig ist.
Vielleicht weist Sie Ihr Frauenarzt bereits mit der Bitte ein, Sie einzuleiten (dies sollte ab der 41+0, spätestens in der 41+3 SSW erfolgen). Wir nehmen Sie dann stationär auf und besprechen ausführlich die Gründe, Möglichkeiten und Risiken einer Geburtseinleitung.
Grundsätzlich bestehen nicht-medikamentöse wie medikamentöse Verfahren zur Einleitung zur Verfügung: Einerseits ein sog. Geburtscocktail, der abführend wirkt und mit der Darmentleerung Wehen einleiten kann, oder ein Ballon, der über Nacht in den Gebärmutterhals eingelegt wird, um durch lokalen Gewebedruck die Freisetzung körpereigener Stoffe (Prostaglandine) anzuregen, die ebenfalls Wehen erzeugen können.
Andererseits haben wir verschiedene Medikamente zur Auswahl (Prostaglandin-ähnliche Wirkstoffe), die als Kapsel zum Schlucken, Vaginal-Gel oder Vaginal-Streifen verfügbar sind. Zudem gibt es die Möglichkeit eines klassischen „Wehentropfes“ mit Oxytocin (das „Wehen-Hormon“ des Körpers).
Wir beraten Sie ausführlich, welche Formen der Geburtseinleitung aufgrund Ihrer Vorbefunde infrage kommen, welche Risiken bestehen, welche Vorsichtsmaßnahmen wir treffen und wie der Ablauf der Einleitung im Detail bei Ihnen aussehen wird, so dass Sie eine gute Entscheidung für sich und Ihr Kind treffen können.

Wir tun alles, um einen Dammschnitt nicht notwendig werden zu lassen. Dafür sind unsere erfahrenen Hebammen da! Es gibt jedoch geburtshilfliche Situationen, in denen im Verlauf der Geburt ein Schnitt erforderlich wird, um unkontrollierten Geburtsverletzungen durch Reißen des Gewebes vorzubeugen. Nur in seinem solchen Falle ist es denkbar, dass ein Dammschnitt bei Ihnen vorgenommen wird.

Ja, dies ist gern 6 h nach Entbindung möglich - wir empfehlen hierbei allerdings eine gute Vorbereitung! Sie sollten eine Hebamme haben, die bereits am Tag der Entlassung für Sie da ist. Auch sollten Sie im Umgang mit möglicherweise bestehenden Begleiterkrankungen gut geschult sein (Blutzucker-, Blutdruckmessung etc.), sodass Sie die weitere Betreuung durch Ihre ambulanten Ärzte adäquat vorbereiten können und keine Risiken entstehen. Zudem ist es sehr ratsam, dass Ihr Kinderarzt bereits vorinformiert ist und mit Ihnen den Ablauf der                       Vorsorgeuntersuchungen besprochen hat (Stoffwechselscreening ab 36 h nach Geburt,  U2, Hörscreening etc.). Sollten Sie nach aller Vorbereitung dennoch bei uns bleiben wollen, ist das kein Problem.
Bei besonderen Auffälligkeiten unter der Geburt empfehlen wir den stationären Verbleib.

Nach einer spontanen Entbindung sind Sie etwa 2-3 Tage bei uns, nach einem Kaiserschnitt etwa 5 bis 6 Tage. Sie erhalten auf der Wochenbettstation all die Unterstützung, die Sie für die erste Zeit brauchen. Unsere Krankenschwestern, Säuglingsschwestern, Hebammen, Stillberaterinnen, Physiotherapeuten, Frauen- und Kinderärzte haben für alle Anliegen ein offenes Ohr.
Es erfolgen tägliche pflegerische, frauen- und kinderärztliche Visiten. Selbstverständlich unterstützen wir ein 24 h-Rooming-In. Für die Zeit des Aufenthalts erhält Ihr Kind die Babykleidung von uns - Sie benötigen nur ein schönes Outfit für den Nachhauseweg.
Gern können Sie im Rahmen des Aufenthalts ein individuelles Baby-/Familien-Fotoshooting vereinbaren.
Zur Entlassung (nach frühestens 48 h) nehmen wir alle anstehenden Vorsorgeuntersuchungen vor (U2, Screenings), sodass Sie zu Hause erstmal sorgenfrei ankommen können. Wir bemühen uns, dass Sie am Entlassungstag bis 10 Uhr alle Untersuchungen und Gespräche absolviert haben.
Wir empfehlen Ihnen, bereits frühzeitig eine Nachsorge-Hebamme zu suchen (Sie haben Anspruch darauf, die Krankenkasse übernimmt die Kosten!) - diese wird Ihnen mit Rat und Tat auch nach der Krankenhausentlassung zur Seite stehen!

Eine Kollegin der Patientenaufnahme kommt nach der Geburt auf Station bei Ihnen vorbei und nimmt alle erforderlichen Daten auf. Die Meldung über die Geburt Ihres Kindes geht dann von hier aus an das Standesamt. Perfekt wäre, wenn Sie alle nötigen Unterlagen dabei hätten - diese können aber auch nachgereicht werden (zwingend: Personalausweis und Chipkarte, noch wichtig: Ihre Geburtsurkunden, Eheurkunde, Vaterschaftsanerkennung, manchmal Scheidungsurteil). Später vereinbaren Sie mit dem Standesamt einen Termin - nur noch zur Abholung der fertigen Geburtsurkunde.

Ambulanzen und Öffnungszeiten Wir freuen uns auf Sie

Allgemeiner Kontakt
Sekretariat Constanze Klaus
Telefon (0365) 828-4101
Fax (0365) 828-4102
E-Mail constance.klaus@srh.de
Adresse Straße des Friedens 122, 07548 Gera
Klinik für Frauenheilkunde und Geburtsmedizin
Sprechzeiten

Geburtsplanungssprechstunde

Hier werden Patientinnen vorgestellt, bei denen sich Besonderheiten ergeben haben, die für die Geburt wichtig sein können, oder Patientinnen, die aus anderen Gründen eine besondere ärztliche Beratung wünschen.
Jeden Mittwoch - nur nach vorheriger Terminabsprache
Bitte bringen Sie eine Überweisung und die Befunde Ihres Gynäkologen und einen Dolmetscher mit, falls erforderlich.

Kreißsaal-Hotline

Im Notfall sind wir für Sie da, rund um die Uhr, an jedem Tag

Eltern-Informations-Abend und mehr

Eine interessante Stunde rund um alle Fragen Ihres bevorstehenden Klinikaufenthaltes. Dabei stellen Ihnen eine Frauenärztin, eine Hebamme, eine Wochenschwester, eine Säuglingsschwester sowie ein Kinderarzt die jeweilige Bereiche kurzweilig vor und stehen Ihnen hinterher für Fragen ungezwungen zur Verfügung. Jeden ersten Freitag, alle zwei Monate, jeweils 17:00 Uhr in unserer Kulturkantine im Foyer. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Termine finden Sie in unserem Veranstaltungskalender. Dort finden Sie auch alle weiteren Kursangebote unserer Geburtsklinik.
Kontakt: 0365 828-4560

Hebammen-Sprechstunde

Das Angebot ergänzt die Vorbereitungskurse sowie die medizinische Betreuung durch den niedergelassenen Frauenarzt. Hier haben Sie als werdende Mutter die Gelegenheit, im ganz privaten Gespräch Fragen zu stellen und mit einer erfahrenen Hebamme über Probleme zu sprechen, die Sie während der Schwangerschaft beschäftigen. Wir laden Sie ein, uns in entspannter Atmosphäre kennenzulernen. Auf diese Weise ist unser Team bestens vorbereitet, wenn Sie zur Geburt kommen.
Jeden Mittwoch von 10:00 bis 18:00 Uhr
Anmeldung und Kontakt: 0365 828-4560

SRH Karriereportal Werden Sie ein Teil von uns!

Starten Sie Ihre Karriere im SRH Wald-Klinikum Gera und entdecken Sie die vielfältigen Entwicklungsmöglichkeiten in den Bereichen Medizin, Pflege, Therapie und Management.

Unsere offenen Stellen

Gut aufgehoben zwischen Familienglück und Teamwork

Aroma

Ebenfalls für Sie im Einsatz Weitere Fachabteilungen und Zentren

Hinweise für Besucher

Bitte beachten Sie unsere aktuellen Regelungen