Ab 8. November Besuchsverbot

Liebe Patientinnen und Patienten, liebe Angehörige,
angesichts des sprunghaften Anstiegs der Corona-Inzidenz sehen wir uns leider gezwungen, unser Krankenhaus ab 8.November für Besucher zu schließen.
Ausnahmen gelten für:
― Begleitung einer Geburt (während der Geburt und zwei Stunden danach)
― Minderjährige Patienten
― Schwerstkranke Patienten
― Patienten, die seelisch schwer unter dem fehlenden Kontakt leiden
In diesen besonderen Fällen ist ein eingeschränkter Besuch in der Regel für 1 Person nach vorheriger telefonischer Rücksprache mit dem behandelnden Arzt möglich.

Alle Besucher, auch externe Dienstleister, müssen einen negativen Testnachweis vorlegen können.

Für unsere ambulanten Patientinnen und Patienten
Weil es in unseren Ambulanzen zu Wartezeiten kommen kann, besteht für ambulante Patientinnen und Patienten in unserem Krankenhaus die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske. Sollten Sie keine zu Hand haben, können Sie eine in unserem Kulturcafe (Hauptgebäude) erwerben. Wie in Arztpraxen auch, müssen ambulante Patienten und notwendige Begleiter keinen 3-G-Nachweis erbringen. In begründeten Ausnahmefällen bieten wir Ihnen einen Antigenschnelltest an.

Alle Zentren

Pankreaskarzinomzentrum

Durch interdisziplinäre Zusammenarbeit garantieren wir Ihnen eine optimale Diagnostik und Behandlung bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse.

Unser Profil
Wir betreuen Sie individuell und leitliniengerecht

Unser Zentrum zur Behandlung bei Bauchspeicheldrüsenkrebs besteht seit 2013. Durch die Deutsche Krebsgesellschaft zertifiziert bildet es einen Teil des „Viszeralonkologischen Zentrums“, in dem neben Pankreaskarzinomen auch bösartige Erkrankungen des Magens und des Darmes behandelt werden. Jährlich wird die Qualität unserer Zentrumsarbeit durch die Deutsche Krebsgesellschaft überprüft. 
Wir arbeiten kollegial und interdisziplinär zusammen. Neben der ärztlichen Expertise verschiedenster Fachrichtungen bieten wir unseren Patient:innen eine spezialisierte onkologische Fachpflege mitsamt Ernährungstherapie, Diabetesberatung und -einstellung sowie die Möglichkeit der wiederholten sozialmedizinischen und psychologischen Betreuung. Außerdem pflegen wir eine enge Zusammenarbeit zu niedergelassenen Kolleg:innen und weiteren Kooperationspartnern und Selbsthilfegruppen.

Wir sind Teil des Onkologischen Zentrums Gera.

Unsere Leistungen Gebündelte Kompetenz auf Sie persönlich zugeschnitten

Durch die hochmoderne medizintechnische Ausstattung unseres Zentrums können wir Betroffenen sämtliche Verfahren der modernen Gastroenterologie, Viszeralchirurgie, Onkologie, Strahlentherapie, Radiologie und Pathologie anbieten. 
Die Betreuung unserer Patient:innen erfolgt in einem standardisierten Behandlungskonzept. Jeder Fall eines neu aufgetretenen oder wiederkehrenden Bauchspeicheldrüsenkrebs wird in einer interdisziplinären Tumorkonferenz besprochen: unter den Ärzt:innen der beteiligten Fachrichtungen wird über die beste Behandlungsmethode beraten. Auf dieser Basis und unter Berücksichtigung des Patient:innenwunsches finden wir ein individuelles Therapiekonzept. So ermöglichen wir die bestmöglichen Therapie- und Heilungschancen.

In unserem Pankreaskrebszentrum Gera bieten wir sämtliche Verfahren zur Diagnostik, die  für die Krankheitsentdeckung und Erfassung des Krankheitsausmaßes notwendig sind.

  • Sonographie (Ultraschalluntersuchung) an hochmodernen Geräten
  • Sonographie mit Kontrastmittel
  • Gastroskopie (Magenspiegelung)
  • Endosonographie (innerer Ultraschall)
  • Feinnadelpunktion (Gewebeentnahme)
  • Histologie, Zytologie, Molekularpathologie inkl. Gendiagnostik (Gewebeprobeuntersuchung)
  • Röntgenuntersuchungen
  • Computertomografie (CT)
  • Magnetresonanztomografie (MRT)
  • Positronenemissionstomographie (PET)
  • Laparoskopie (Bauchspiegelung)
  • Laboruntersuchungen mitsamt Tumormarkern

In unserem Pankreaskrebszentrum steht Ihnen das komplette Spektrum modernster Therapiemethoden zur Verfügung.

  • Moderne operative Techniken zur Entfernung des Bauchspeicheldrüsentumors
  • Alle Formen der Chemotherapie
  • Strahlentherapie
  • Anästhesie mit Narkose und Intensivmedizin
  • Individuelle Schmerztherapie
  • Palliativmedizinische Betreuung
  • Modernste endoskopisch-interventionelle Techniken zur Sicherung der Nahrungspassage und des Galleabflusses
  • Persönliche Ernährungsberatung
  • Diabetesberatung und -einstellung

Operierte Patient:innen, die nach der Aufarbeitung des Präparates (Tumoranalyse) als geheilt gelten, erfahren eine standardisierte Nachbetreuung, um postoperative Probleme oder Tumorrezidive rechtzeitig zu erkennen. Dies gilt ebenfalls für Patient:innen, bei denen der Tumor zu Galleabflussstörungen und Magenentleerungsstörungen führte und die aufgrund fehlender Operabilität eine endoskopische Therapie erhalten haben. In beiden Gruppen werden in unserer Spezialsprechstunde in Intervallen sonographische Kontrolluntersuchungen durchgeführt, in denen frühzeitig Probleme erkannt und einer raschen Therapie zugeführt werden können.

Die große Gruppe der Betroffenen mit unheilbarem Bauchspeicheldrüsenkrebs und ambulanter Chemotherapie erhalten in Zusammenarbeit mit der Onkologie sonographische Untersuchungen, die erkennen, wann die Wirksamkeit der Medikamente nachlässt und eine Umstellung erforderlich ist. In diesen Fällen können auch ambulant sonographisch-gestützte Gewebeproben aus dem Tumor entnommen werden, um das Wachstumsprofil zu analysieren, was ggf. den Einsatz moderner antitumoraler  Medikamente zulässt

Unser Zentrum ist bemüht, aktuelle Studien zu den Themen Onkologie im Allgemeinen und Bauchspeicheldrüsenkrebs im Speziellen anzubieten. Im Rahmen der Tumorkonferenzen wird die mögliche Teilnahme eruiert und anschließend mit den Patient:innen besprochen. Nähere Informationen erhalten Sie durch unser Zentrum für Klinische Studien:
 

Priv.- Doz. Dr. med. Martin Kaatz
Ärztlicher Leiter 

Nancy Schmidt
Leiterin des Studienzentrums 

Sekretariat
Telefon: 0365 8287758
Fax: 0365 8287754

Die Diagnose Pankreaskrebs ist immer schwer zu verkraften. Eine zweite Meinung einzuholen, hilft vielen Betroffenen, sich für die individuell richtige Behandlung zu entscheiden und ist bei den meisten Krankenkassen im Leistungsangebot bereits enthalten. Um sich klarzuwerden, wann eine Zweitmeinung sinnvoll ist, sollten Sie sich u. a. folgende Fragen stellen:

  • Wurden Ihnen mehrere Behandlungsmöglichkeiten vorgeschlagen und Sie sind sich unsicher, welche die richtige für Sie ist?
  • Sind Sie unsicher, ob die Empfehlung Ihrer Ärzt:innen wirklich die beste Behandlung für Sie bedeutet?
  • Haben Sie von Therapiemöglichkeiten erfahren, mit denen Ihre Ärzt:innen nicht vertraut sind?
  • Wollen Sie sich über neue Behandlungsansätze informieren, die sich noch im Versuchsstadium befinden?
  • Möchten Sie mit Ärzt:innen sprechen, die mit klinischen Studien bereits Erfahrung haben?

Wir beraten Sie gern, sollten es bezüglich Ihrer Diagnose Unklarheiten oder Unsicherheitengeben.

Kontakt Wir freuen uns auf Sie

Allgemeiner Kontakt
Sekretariat Marion Große
Ansprechpartner Prof. Dr. med. Uwe Will, Zentrumsleiter
Telefon 0365 828-2401
Fax 0365 828-2402
E-Mail gastroenterologie.wkg@srh.de
Adresse Straße des Friedens 122, 07548 Gera
Pankreaskarzinomzentrum
Hinweise für Besucher

Bitte beachten Sie unsere aktuellen Regelungen