Ab 8. November Besuchsverbot

Liebe Patientinnen und Patienten, liebe Angehörige,
angesichts des sprunghaften Anstiegs der Corona-Inzidenz sehen wir uns leider gezwungen, unser Krankenhaus ab 8.November für Besucher zu schließen.
Ausnahmen gelten für:
― Begleitung einer Geburt (während der Geburt und zwei Stunden danach)
― Minderjährige Patienten
― Schwerstkranke Patienten
― Patienten, die seelisch schwer unter dem fehlenden Kontakt leiden
In diesen besonderen Fällen ist ein eingeschränkter Besuch in der Regel für 1 Person nach vorheriger telefonischer Rücksprache mit dem behandelnden Arzt möglich.

Alle Besucher, auch externe Dienstleister, müssen einen negativen Testnachweis vorlegen können.

Für unsere ambulanten Patientinnen und Patienten
Weil es in unseren Ambulanzen zu Wartezeiten kommen kann, besteht für ambulante Patientinnen und Patienten in unserem Krankenhaus die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske. Sollten Sie keine zu Hand haben, können Sie eine in unserem Kulturcafe (Hauptgebäude) erwerben. Wie in Arztpraxen auch, müssen ambulante Patienten und notwendige Begleiter keinen 3-G-Nachweis erbringen. In begründeten Ausnahmefällen bieten wir Ihnen einen Antigenschnelltest an.

Alle Zentren

Darmkrebszentrum

Unser Profil
Auf Tumorerkrankungen des Dickdarms spezialisiert

In unserem Darmkrebszentrum am SRH Wald-Klinikum Gera sind wir auf die Behandlung von bösartigen Tumorerkrankung des Dickdarmes (Kolonkarzinom) bzw. des Mastdarms (Rektumkarzinom) spezialisiert. In den letzten Jahren hat sich die Therapie dieser Erkrankung maßgeblich weiterentwickelt: Wird sie bereits im Frühstadium erkannt, können wir heute bis zu 90 Prozent aller Patienten vollständig heilen. Entscheidend hierfür ist die rechtzeitige Diagnosestellung. Uns ist es daher wichtig, unsere Patientinnen und Patienten immer wieder auf die immense Bedeutung der Darmkrebsfrüherkennung durch eine Dickdarmspiegelung, die sogenannten Vorsorgekoloskopie, aufmerksam zu machen.
Wir sind seit 2008 als Darmkrebszentrum von der DKG zertifiziert. 

Unsere Leistungen Bei uns sind Sie in besten Händen

Als Teils des Onkologischen Zentrums können wir unseren betroffenen Patientinnen und Patienten eine breite Palette an Kliniken bieten, mit denen unser Team eine enge Zusammenarbeit pflegt. So stellen wir eine ganzheitliche und umfassende Betreuung sicher. Als zertifiziertes Darmkrebszentrum verfügen wir außerdem über ein hervorragendes Netzwerk an Partnern in Diagnostik, Therapie und therapiebegleitenden Angeboten. Dazu zählen auch eine psychoonkologische und palliativmedizinische Betreuung. In einer wöchentlichen Tumorkonferenz beraten unsere Spezialisten der verschiedenen Fachgebiete jeden Fall individuell und geben eine gemeinsame Empfehlung zur optimalen weiteren Behandlung jedes Patienten ab.

  • Endoskopische Polypektomie (Entfernung der Polypen durch das Endoskop), endoskopische Mukosaresektion (endoskopische Entfernung der flach wachsenden Polypen), endoskopische Submukosadissektion (2. Methode endoskopischer Entfernung der großen, flach wachsenden Polypen)
  • TEM (transanale endoskopische Mikrochirurgie)
  • Dickdarmresektion (operative Entfernung des Dickdarmkrebses)
  • Moderne operative Techniken zur Entfernung des Mastdarmkrebses
  • Laparoskopische Operationen („Schlüssellochchirurgie“)
  • Alle Formen der Metastasenbehandlung (chirurgisch, ultraschallgesteuert, radiologisch und onkologisch)
  • Alle Formen der Chemotherapie, neue medikamentöse Behandlungsmethoden (z.B. Antikörpertherapie)
  • Neue medikamentöse Behandlungsmethoden wie Antikörpertherapie
  • Hochmoderne Narkosemedizin, Intensiv- und Schmerztherapie
  • Stereotaktische Strahlentherapie
  • Zertifiziertes Ultraschallzentrum DEGUM Stufe 3
  • Koloskopie (Dickdarmspiegelung)
  • Proktorektoskopie (Mastdarmspiegelung)
  • Histologie (Gewebeprobeuntersuchung)
  • Sonografie (Ultraschalluntersuchung)
  • Kontrastmittelsonografie zur Entdeckung von kleinsten Metastasen (Tochtertumoren)
  • Endosonografie (innerer Ultraschall)
  • Feinnadelpunktionen
  • Schließmuskelmanometrie (Schließmuskeldruckmessung)
  • Röntgenuntersuchungen
  • Computertomografie (CT)
  • Magnetresonanztomografie (MRT)
  • Virtuelle Koloskopie (CT oder MRT)
  • Kapselendoskopie
  • Single-Ballon-Enteroskopie (Dünndarmspiegelung)
  • Kardiologische und pneumologische Untersuchungen
  • Laboruntersuchungen 
  • Endoskopische Polypektomie (Entfernung der Polypen durch das Endoskop)
  • Endoskopische Mukosaresektion (endoskopische Entfernung der flach wachsenden Polypen)
  • Endoskopische Submukosadissektion (2. Methode endoskopischer Entfernung der großen, flach wachsenden Polypen)
  • TEM (transanale endoskopische Mikrochirurgie)
  • Dickdarmresektion (operative Entfernung des Dickdarmkrebses)
  • Moderne operative Techniken zur Entfernung des Mastdarmkrebses
  • Laparoskopische Operationen („Schlüssellochchirurgie“)
  • Alle Formen der Metastasenbehandlung (chirurgisch, ultraschallgesteuert, radiologisch und onkologisch)
  • Alle Formen der Chemotherapie
  • Strahlentherapie
  • Neue medikamentöse Behandlungsmethoden wie Antikörpertherapie
  • Hochmoderne Narkosemedizin, Intensiv- und Schmerztherapie

Die Diagnose Krebs ist immer ein Schock. Eine zweite Meinung einzuholen, hilft vielen Betroffenen, sich für die individuell richtige Behandlung zu entscheiden und ist bei den meisten Krankenkassen im Leistungsangebot bereits enthalten. Wann ist eine Zweitmeinung sinnvoll bzw. dringend angeraten? Dafür sollten Sie sich folgende Fragen stellen:

  • Kommen bei Ihnen mehrere Behandlungsmöglichkeiten in Frage, ist Ihre Situation also nicht eindeutig zu beurteilen?
  • Sind Sie unsicher, welche der Ihnen bereits angebotenen Therapiemöglichkeiten die richtige für Sie ist?
  • Sind Sie unsicher, ob die Empfehlung Ihres Arztes wirklich die beste Behandlung für Sie bedeutet?
  • Haben Sie von Therapiemöglichkeiten erfahren, mit denen Ihr Arzt nicht vertraut ist?
  • Wollen Sie sich über neue Behandlungsansätze informieren, die sich noch im Versuchsstadium befinden.
  • Möchten Sie mit einem Arzt sprechen, der mit klinischen Studien bereits Erfahrung hat?

Termine erhalten Sie über unser Sekretariat:

Tel.: +49 365 828-3101

Ambulanzen und Öffnungszeiten Wir freuen uns auf Sie

Allgemeiner Kontakt
Sekretariat Silvia Große
Ansprechpartner Prof. Dr. med. Yves Liebe, Zentrumsleiter
Telefon 0365 8283101
Fax 0365 8283102
E-Mail chirurgie.wkg@srh.de
Adresse Straße des Friedens 122, 07548 Gera
Darmkrebszentrum
Hinweise für Besucher

Bitte beachten Sie unsere aktuellen Regelungen