Ab 8. November Besuchsverbot

Liebe Patientinnen und Patienten, liebe Angehörige,
angesichts des sprunghaften Anstiegs der Corona-Inzidenz sehen wir uns leider gezwungen, unser Krankenhaus ab 8.November für Besucher zu schließen.
Ausnahmen gelten für:
― Begleitung einer Geburt (während der Geburt und zwei Stunden danach)
― Minderjährige Patienten
― Schwerstkranke Patienten
― Patienten, die seelisch schwer unter dem fehlenden Kontakt leiden
In diesen besonderen Fällen ist ein eingeschränkter Besuch in der Regel für 1 Person nach vorheriger telefonischer Rücksprache mit dem behandelnden Arzt möglich.

Alle Besucher, auch externe Dienstleister, müssen einen negativen Testnachweis vorlegen können.

Für unsere ambulanten Patientinnen und Patienten
Weil es in unseren Ambulanzen zu Wartezeiten kommen kann, besteht für ambulante Patientinnen und Patienten in unserem Krankenhaus die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske. Sollten Sie keine zu Hand haben, können Sie eine in unserem Kulturcafe (Hauptgebäude) erwerben. Wie in Arztpraxen auch, müssen ambulante Patienten und notwendige Begleiter keinen 3-G-Nachweis erbringen. In begründeten Ausnahmefällen bieten wir Ihnen einen Antigenschnelltest an.

Alle Fachabteilungen

Thorax- und Gefäßchirurgie / Angiologie

Bei Lungen- und Gefäßoperationen bieten wir Ihnen langjährige Erfahrung und hohe Qualität. Wir gehören zu Deutschlands größten Zentren für Lungenoperationen.

Unser Profil
Wir sind für Sie da

Schwerpunkt unserer Klinik für Thorax- und Gefäßchirurgie in Gera ist die Behandlung von Krebserkrankungen der Lunge. Dabei wenden wir die neuesten, Lungengewebe einsparenden OP-Techniken an. Wir sind Teil des anerkannten Lungenkrebszentrums Gera.

Unsere Leistungen Schonende Verfahren für Ihre Gesundheit

Auf unserer interdisziplinären Gefäßstation behandeln wir Patientinnen und Patienten mit Erkrankungen der Arterien oder Venen. Wir bieten das komplette konservative, interventionelle und operative Spektrum an. Unsere Klinik ist Teil des Gefäßzentrums Gera.

Außerdem führen wir jährlich über 250 Operationen an der Schilddrüse oder Nebenschilddrüse durch. Dabei ist der Schutz der Stimmbandnerven unser oberstes Ziel.

 

In unserem Gefäßzentrum behandeln wir Patienten mit Erkrankungen der Arterien oder Venen. Neben der speziellen Gefäßtherapie erfolgt auch die Behandlung der Begleiterkrankungen wie Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörung oder Diabetes mellitus.

Um Durchblutungsstörungen aufzuspüren und die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten abzuwägen und zu planen, stehen uns verschiedene Methoden zur Verfügung. Am Beginn stehen immer die Ultraschall-Untersuchungen (Doppler- und Duplexsonografie). Damit können Gefäßverengungen oder -verschlüsse direkt sichtbar gemacht, auch Messungen des Blutflusses und Blutdruckes können kombiniert werden. So ist eine Einschätzung des Schweregrades der Durchblutungsstörung möglich. Die Gefäßdarstellung kann desweitern mit Kontrastmittel-CT oder -MRT oder als invasive Angiographie vorgenommen werden.

Krankheitsbilder sind häufig sehr komplex. Unsere Patienten profitieren von einer Therapie durch ein interdisziplinäres Expertemteam. Zentrumspartner sind die Klinik für Thorax- und Gefäßchirurgie, das Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, die Klinik für Dermatologie, das Schlaganfallzentrum und eine niedergelassene Praxis für Dermatologie und Phlebologie.

Behandlungsspektrum

  • Verengung der Halsschlagader (Karotisstenose)
  • Akute und chronische arterielle Durchblutungsstörungen an Armen und Beinen (Schaufensterkrankheit)
  • Erweiterungen der Brustkorb-, Bauch- oder Beckenschlagadern (Aneurysma)
  • akute und chronische Durchblutungsstörungen der Eingeweidearterien (Angina abdominalis)
  • Engpass-Syndrome (thoracic outlet-Syndrom; Ligamentum arcuatum – Dunbar-Syndrom)
  • Verengungen der Nierenarterien
  • Entzündliche Gefäßerkrankungen (Vasculitis)
  • Gefäßfehlbildungen
  • venöser Erkrankungen wie z.B. Thrombosen, Krampfadern
  • AV-Shunt-Chirurgie für Dialysepatienten
  • Implantation venöser Verweilkatheter (Port) oder Dialysekatheter

Je nach Befund erfolgt die Behandlung entweder medikamentös, interventionell mittels Katheter oder operativ.

Unsere Klinik gehört zu Deutschlands größten Zentren für Lungenoperationen. Schwerpunkt unserer Klinik für Thoraxchirurgie ist die Behandlung von Krebserkrankungen der Lunge. Dabei wenden wir die neuesten, Lungengewebe einsparenden, OP-Techniken an. Seit 2013 ist unsere Klinik Teil des von der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) zertifizierten Lungenkrebszentrums Gera. Unsere Hauptbehandlungspartner sind die Klinik für Pneumologie/ Onkologie und die Klinik für Strahlentherapie.

Etwa die Hälfte unserer Operationen am Brustkorb wird als Schlüsselloch- oder Knopfloch-Operation durchgeführt. Dabei steht die Abklärung von unklaren Lungenherden an erster Stelle. Bei geeigneter Größe und Lage können wir die Herde sogar nur über einen kleinen Schnitt von 2 cm in lokaler Betäubung mit einem speziellen Laser entfernen. Der Vorteil dieser Verfahren ist, dass wir sofort wissen, ob der Befund gut- oder bösartig ist. Die Schmerzen und der Krankenhausaufenthalt werden minimiert.

Führend in Mitteldeutschland sind wir bei der endoskopischen Lungenlappenentfernung. Wir können bei einem frühen Lungenkarzinom den Lungenlappen und die Lymphknoten über 3 kleine Schnitte ohne Brustkorberöffnung entfernen. Deutlich weniger Schmerzen und eine schnellere Erholung sind die Vorteile.

Behandlungsspektrum

  • Lungenkarzinom (broncho- u. angioplastische Resektion zum Lungengewebeerhalt)
  • Lungenmetastasen (mittels Laser)
  • Unklare Lungenrundherde
  • Tumoren des Mittelfells (Mediastinaltumoren)
  • Entfernung des Thymus bei Myasthenia gravis
  • Entzündliche Lungen- und Brustfellerkrankungen (Abszess, Pleuraempyem)
  • Plastische Korrektur von Fehlbildungen der Brustwand (Trichterbrust, Kielbrust)
  • Gut- und bösartige Erkrankungen der Luftröhre (Luftröhrenresektion, Atemwegsstent)
  • Behandlung des Lungenkollaps (Pneumothorax)
  • Behandlung bei aufgeblähter Lunge (Emphysem) mit operativer Lungenvolumenreduktion
  • übermäßiges Schwitzen von Händen und Achselhöhlen (Hyperhidrose)

Je nach Befund wird ein minimal-invasiver (Schlüsselloch-OP) oder offener Eingriff vorgenommen.

 

Wir führen fast täglich Operationen an der Schilddrüse oder Nebenschilddrüse durch. Die Behandlung umschließt Strumen, bösartige Tumoren oder Nebenschilddrüsenerkrankungen. Der Schutz und die Sicherheit des Stimmbandnerven durch Neuromonitoring des Nervus laryngeus recurrens gehört zum Standard unserer Klinik.

Behandlungsspektrum

  • Struma
  • Gutartige Schilddrüsenknoten
  • Schilddrüsen Karzinome
  • Nebenschilddrüsenerkrankungen (primärer oder sekundärer Hyperparathyreoidismus)

Unsere Expertise
Lungen-OP mit kleinsten Schnitten - wir gehören zu den Wegbereitern

Etwa die Hälfte unserer Operationen am Brustkorb führen wir als sogenannte Schlüsselloch- oder Knopfloch-Operation durch. Der Eingriff erfolgt nur durch eine oder wenige kleine Öffnungen. Die Abklärung von unklaren Lungenherden steht hier an erster Stelle. Bei entsprechender Größe und Lage der Herde ist es unseren Experten möglich, diese  mit einem speziellen Laser in lokaler Betäubung zu entfernen. Der große Vorteil dieses Verfahrens: wir wissen sofort, ob der Befund gut- oder bösartig ist und Sie bleiben nicht lange im Ungewissen. Sie können bereits nach drei Tagen die Station verlassen und zurück nach Hause.
In Thüringen und Mitteldeutschland ist unser Klinikum führend bei der endoskopischen Lungenlappenentfernung. Durch die langjährige Erfahrung unserer Ärzte und die hochmoderne technische Ausstattung unserer Klinik können wir bei einem frühen Lungenkarzinom den Lungenlappen und die Lymphknoten ohne herkömmliche Brustkorberöffnung entfernen. Für Sie bedeutet das deutlich weniger Schmerzen, eine schnellere Erholung und eine raschere Heilung.
Übrigens: 1999 entfernte der heutige Chefarzt Dr. Lesser als erster in Deutschland einen Lungenlappen endoskopisch. Das war echte Pionierarbeit!

Ambulanzen und Öffnungszeiten Wir freuen uns auf Sie

Allgemeiner Kontakt
Sekretariat Conny Elm
Telefon 0365 828-3151
Fax 0365 828-3159
E-Mail thoraxchirurgie@wkg.srh.de
Adresse Straße des Friedens 122, 07548 Gera
Sprechzeiten

Aufnahmeambulanz

Wenn Sie einen Termin zum stationären Aufenthalt erhalten haben, beachten Sie bitte folgendes: Bitte stellen Sie sich am Aufnahmetag in der Chirurgischen Ambulanz (Ebene U3, Zi.: 042) in der Zeit von 07:00 bis 07:45 mit Ihrem Einweisungspapieren vor. Bringen Sie alle Befunde und Röntgenbilder mit. Dort klärt Sie unser Ambulanzarzt ausführlich über die geplante Behandlung und weitere Untersuchungen auf. Den Ablauf am Aufnahmetag erklärt Ihnen unsere Ambulanzschwester. Die Station ist die Godehard von Hildesheim A im Haus am Park, Ebene U1.

Bitte bringen Sie mit:

  • Ihre Krankenkassenchipkarte
  • Einweisungsschein vom Hausarzt 
  • alle schriftlichen Befunde und Röntgenbilder (auf CD-ROM)
  • aktuelle Medikamentenliste

Bronchoskopie

Sprechzeiten: Täglich ab 07:00 Uhr
 

Angiologische Funktionsabteilung

Sprechzeiten: Täglich nach telefonischer Vereinbarung
Ansprechpartnerin: Oberärztin Dr. Sabine Venth
Frau Natalie Mukdessi

Patienten benötigen eine Überweisung vom Facharzt für Kardiologie oder Angiologie oder von Fachärzten mit der Zusatzbezeichnung Phlebologie.

Gefäßsprechstunde

Die Sprechstunde führt Chefarzt Priv.-Doz. Dr. Thomas Lesser durch.
Sprechzeiten: Dienstag 12:00 – 16:00 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung

Thoraxchirurgische Beratung

Ansprechpartner Conny Elm, Chefarztsekretariat
Telefon 0365 828-3151

Die Sprechstunde führt Chefarzt Priv.-Doz. Dr. Thomas Lesser durch.

Sprechzeiten: Mittwoch von 14:30 - 17:00 Uhr

Schilddrüsen-Sprechstunde

Die Sprechstunde führt Chefarzt Priv.-Doz. Dr. Thomas Lesser durch.

Sprechzeiten: Montag von 12:00 - 14:00 Uhr.

Nicht die Operation, sondern das vertrauensvolle Gespräch vorab zwischen Patient und Arzt sowie die intensive Umsorgung nach der OP sind Garanten für den Erfolg in der Chirurgie.

Chefarzt Priv.-Doz. Dr. med. Thomas Lesser

Die Arbeit der Angiologen
Blick in die Gefäße

Um Durchblutungsstörungen aufzuspüren und die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten abzuwägen und zu planen, setzen wir immer zuerst die Ultraschall-Untersuchungen (Doppler- und Duplexsonografie) ein, die von sehr erfahrenen Angiologen vorgenommen werden. Damit lassen sich schmerzfrei und nicht-invasiv Gefäßverengungen oder -verschlüsse direkt sichtbar machen, den Blutfluss und Blutdruck messen und den Schweregrad objektiv einschätzen. Bei unklaren Befunden oder vor geplanter Operation kann eine Kontrastmittel-CT oder -MRT durchgeführt werden. Die direkte Gefäßdarstellung durch Punktion wird vorwiegend mit einem gleichzeitigen Kathetereingriff zur Behebung der Engstellen kombiniert. Vor jedweder Therapie werden die diagnostizierten Befunde gemeinsam im interdisziplinären Team (Angiologen, Radiologen, Gefäßchirurgen) diskutiert und die optimale Therapie für jeden Patienten individuell festgelegt.

550
Eingriffe an Gefäßen
400
Eingriffe am Brustkorb
250
Eingriffe an der Schilddrüse

Wege der Gefäßbehandlung
Stützen, dehnen, umgehen

Es gibt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten bei Gefäßverengungen (z.B. Schaufensterkrankheit): Gefäßaufdehnung (PTA, Stent), Kalkausschälung und Erweiterung mit Flicken (Patch), das Anlegen eines Umgehungskreislaufes (Bypass). Kurzstreckige Engstellen und Verschlüsse der Becken- und Oberschenkelschlagadern lassen sich gut aufdehnen (Ballondilatation, PTA) und mit einer Gefäßstütze (Stent) versorgen.
Langstreckige Gefäßveränderungen müssen meist operiert werden und sind am besten durch Umgehungskreisläufe (Bypass) und Ausschälverfahren zu behandeln. Hier können körpereigene Gefäße (Venen) oder Kunstgefäße (Prothesen) verwendet werden. 
Gefäßerweiterungen (Aneurysma) können wir mit einer über einen Katheter eingebrachten inneren Gefäßstütze (Stent-Prothese) oder durch eine offene Operation mit Ersatz des kranken Gefäßabschnittes versorgen.
Als Gefäßzentrum kümmern wir uns ganzheitlich um Ihr Gefäßleiden, das heißt wir behandeln auch die Risikofaktoren wie Bluthochdruck, Diabetes, Fettstoffwechselstörung mit.

zu unserem Gefäßzentrum
SRH Karriereportal Werden Sie ein Teil von uns!

Starten Sie Ihre Karriere im SRH Wald-Klinikum Gera und entdecken Sie die vielfältigen Entwicklungsmöglichkeiten in den Bereichen Medizin, Pflege, Therapie und Management.

Unsere offenen Stellen
Hinweise für Besucher

Bitte beachten Sie unsere aktuellen Regelungen